Flöhe bekämpfen: Flohbefall erkennen und Flöhe loswerden

Was tun gegen Flöhe? Erfahren Sie, wie Sie im Falle eine Flohbefalls vorgehen sollten und welche Maßnahmen Sie für die Zukunft ergreifen können.

Profi-Tipps: So werden Sie Flöhe los

Die Liste an Schädlingen in Deutschland ist lang. Flöhe zählen unter ihnen zu den lästigsten und gleichzeitig tückischsten Parasiten, die sich in Ihrem Haushalt einnisten können. Mit ihrer kleinen Größe zwischen zwei und vier Millimeter sind Flöhe leicht zu übersehen – lösen mit ihren Flohbissen jedoch ungeheuerlichen Juckreiz aus. 

Doch was tun gegen Flöhe? Um der Plage ein für alle Mal ein Ende zu setzen und Flöhe in der Wohnung zu bekämpfen, ist ein professioneller Kammerjäger am hilfreichsten. In diesem Beitrag erklären wir Ihnen die Risiken eines Flohbefalls, was Sie gegen Flöhe am Körper tun können und wie Schädlingsbekämpfer Ihnen helfen und gegen die Plagegeister vorgehen.

Inhaltsverzeichnis

Risiken eines Flohbefalls

Ein klarer Risikofaktor eines Flohbefalls liegt darin, dass die Tiere in der Lage sind, verschiedene Krankheitserreger wie den Gurkenkernbandwurm zu übertragen. Wurde der Flohbefall noch nicht erkannt, wird es umständlicher, die Krankheitsursache festzustellen.

Ein Flohbefall manifestiert sich außerdem durch Flohbisse. In diesem Fall gelangt der Speichel der Flöhe in die Blutlaufbahn und hemmt die Blutgerinnung. Das zieht Juckreiz, Quaddeln und kleine Blutungen nach sich. Flohbisse kennzeichnen sich durch einen kleinen punktförmigen Einstich und umliegender Rötung. Die Einstichstellen sind meist gruppiert und werden als Flohstraßen bezeichnet. Wurden Sie mehrfach von einem Floh gestochen, können allergische Kontaktekzeme oder Flechten entstehen. In diesem Fall sollten Sie einen Arzt oder Apotheker zurate ziehen.

Hinweis: Ehe Sie sich der Frage widmen, wie Sie Flöhe aus der Wohnung bekommen, sollten Sie darüber informiert sein, wie sie dorthin gelangen. Menschen mit eigenem Garten können von Flöhen befallen werden, wenn die Parasiten auf dem Gras lauern. Aber auch Kinder, die gerne auf Spielplätzen oder in der Natur spielen, bringen Flöhe ins Haus.

Und letztlich können auch Haustiere dafür verantwortlich sein, dass Sie von Flöhen gebissen werden.

Flöhe bekämpfen mithilfe eines Kammerjägers

Flohkot im Bett, Flohbisse auf Ihrem Körper oder Floheier auf sämtlichen Möbeln – all das sind deutliche Hinweise auf einen Flohbefall. Allerdings ist es als Laie fast unmöglich, Flöhe eigenständig zu bekämpfen. Das Problem bei empfohlenen Hausmitteln gegen Flöhen ist, dass ihre Wirkung nicht wissenschaftlich nachgewiesen ist. Außerdem können Sie selbst kaum die Flohart erkennen und die Intensität des Befalls einschätzen. Schließlich legen Flöhe bis zu 50 Eier in der Woche. Auf eigene Faust diese Flöhe loszuwerden, ist extrem schwierig. Ein Kammerjäger mit jahrelanger Expertise ist jedoch in der Lage, genau das zu tun.

Darüber hinaus ist es aus folgenden Gründen kompliziert, als ungelernter Mensch Flöhe zu bekämpfen:

  • Flöhe sind sehr klein und können leicht übersehen werden.
  • Flöhe verstecken sich in abgedunkelten und ruhigen Bereichen wie in Teppichen, Polstermöbeln oder Matratzen.
  • Flöhe kommen meist nur nachts aus ihren Nestern, um Blut zu saugen.
  • Menschenflöhe ernähren sich von Ihrem Blut und haben demnach eine stetige Nahrungsquelle parat.

Achtung: Sind Sie nicht sicher, ob Sie Flohbisse an Ihrem Körper sehen oder Sie vielleicht von einem anderen Insekt gestochen wurden? In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen auf, wie Sie Flohbisse von anderen Insektenbissen unterscheiden.

Professionelle Methoden zur Flohbekämpfung

Wir bei SchädlingsHero greifen für die Flohbekämpfung auf unser Netzwerk an staatlich geprüften Kammerjägern zurück – das größte in Deutschland. Um Menschenflöhe zu bekämpfen, wenden unsere Kammerjäger beispielsweise Verneblungen mit Pyrethrum an. Pyrethrum ist ein natürliches Insektizid, das aus den Blüten verschiedener Pflanzen gewonnen wird. Bei Flöhen und anderen Parasiten wirkt es als Kontaktgift. Da Pyrethrum auch für Menschen gefährlich ist, sollten hier unbedingt Profis ans Werk. Alternativ kommen spezielle Sprays zum Einsatz, mit denen Kammerjäger Flöhe loswerden.

Insektizide werden in den befallenen Bereichen ausgelegt. Somit lassen sich beispielsweise Flöhe im Teppich bekämpfen. In der Praxis hat es sich bewährt, dass in der Regel zwei bis drei Behandlungen notwendig sind, um Flöhe zu bekämpfen. Grund dafür ist, dass diese Insektizide nur lebende Flöhe, nicht aber Floheier abtöten. Nach einem einzigen Einsatz kann also nicht verhindert werden, dass neue Flöhe aus bereits vorhandenen Eiern entstehen.

Sind Ihre Haustiere von Flöhen betroffen, können Sie unter Umständen auch eigenständige Maßnahmen ergreifen. Wichtig ist, dass sowohl ausgewachsene Flöhe, als auch Ihre Larven und Eier behandelt werden. Möglich ist das beispielsweise mit dem Anti-Flohspray unseres Partners Futura.

Beauftragen Sie den besten Kammerjäger

Wir bauen Partnerschaften mit seriösen und geprüften Fachleuten in ganz Deutschland auf. Sie erhalten schnell und einfach einen Termin beim passenden Kammerjäger für Ihr Problem in Ihrer Umgebung.

Online Termin vereinbaren

Erfahren Sie mehr

Auf unseren Schädlingsseiten erhalten Sie alle wichtigen Informationen und können sich weitergehend informieren.

Was tun gegen Flöhe am Körper?

Haben Flöhe am Körper mehrere Flohbisse hinterlassen, ist Juckreiz eine typische Folge. Während Sie sich darum kümmern, wie Sie die Flöhe loswerden, können Sie parallel etwas gegen Ihre Symptome unternehmen:

  • Flohbiss reinigen und kühlen: Zunächst reinigen Sie die betroffene Stelle mit Wasser und Seife. Der Juckreiz lässt sich bereits mit einem kalten und feuchten Tuch oder Kühlpack lindern. Nach etwa zehn Minuten legen Sie am besten eine Pause ein, um eine Unterkühlung zu vermeiden.
  • Kratzen vermeiden: Am Flohbiss zu kratzen ist im ersten Moment mit Sicherheit befreiend. Versuchen Sie das aber unbedingt zu unterlassen. Dadurch könnten Sie nämlich die Stelle weiter reizen und Infektionen begünstigen.
  • Zwiebel auf die betroffene Stelle: Ein altbekanntes Hausmittel gegen Juckreiz sind Zwiebeln. Halbieren Sie eine Zwiebel und reiben Sie diese auf der Haut. Das hat einen Soforteffekt und wirkt entzündungshemmend.
  • Juckreiz mit Cremes und Gels behandeln: Hilft all das nicht, suchen Sie eine Apotheke in Ihrer Nähe auf. Dort erhalten Sie antihistaminische Cremes, Gels und Tabletten, mit denen sich die Flohbisse behandeln lassen.
  • Kleidung heiß waschen: Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre getragene Kleidung direkt ablegen und heiß waschen – idealerweise bei 90 Grad. Damit können Sie Flöhe bekämpfen, die sich noch an der Kleidung befinden. Gleiches gilt für in dem Zeitraum benutzte Decken, Bettwäsche und Co.

Flöhe vorbeugen: Was tun gegen Flöhe?

Ein Flohbefall hat gewiss nichts mit mangelnder Hygiene zu tun. Die Parasiten lauern an zahlreichen Orten und warten darauf, einen neuen Wirt zu befallen. Eine Garantie gegen einen Flohbefall gibt es nicht, vorbeugende Maßnahmen jedoch schon:

  • Gründliche Reinigung: Haben sich bereits Flöhe bei Ihnen eingenistet und ihre Eier gelegt, hilft auch tägliches Staubsaugen nicht viel. Dennoch ist es eine gute Prävention, die Sie im Haushalt ohnehin machen. Haben Sie Haustiere, sollten Sie öfter saugen. Zur gründlichen Reinigung gehört auch das regelmäßige Wechseln und Waschen Ihrer Bettwäsche und das Absaugen von Polstermöbeln.
  • Flohhalsbänder für Haustiere: Möchten Sie einen Flohbefall bei Ihren Vierbeinern verhindern, bietet sich das Anlegen eines Flohhalsbandes an. Bei einem akuten Befall wirken sie nicht, eignen sich hingegen gut als vorbeugende Maßnahme. Die integrierten Wirkstoffe treiben die Parasiten in die Ferne. Bei einem akuten Befall sollten Sie hingegen einen Tierarzt aufsuchen. Alternativ können Sie Flohschutz-Sprays sowohl vorbeugend anwenden, als auch, wenn Ihr Haustier sich bereits Flöhe eingefangen hat.
  • Garten mähen: Regelmäßiges Rasenmähen hält den Garten nicht nur frisch und hübsch, sondern beugt dazu noch Flöhe vor. Flöhe verstecken sich nämlich gerne im Gras. Ist der Rasen kurz gemäht, bieten sich dafür weniger Möglichkeiten.
  • Vorsicht bei Secondhand: Secondhand-Kleidung und Möbel sehen wunderbar aus und sind teilweise echte Schätze. Allerdings sind sie auch häufig von Flöhen befallen. Gebrauchte Kleidung waschen Sie unbedingt bei 90 Grad und prüfen die Polstermöbel vor dem Kauf genau. In diesem Fall lohnt es sich auch, das jeweilige Möbelstück mit einem Flohspray zu imprägnieren.

Flöhe loswerden: Professionelle Kammerjäger helfen Ihnen bei einem Flohbefall

Haben Sie einen Flohbefall in Ihren vier Wänden erkannt, ist es an der Zeit zu handeln. Die Antwort auf die Frage, wie man Flöhe beim Menschen loswerden kann, ist die Hinzuziehung eines erfahrenen Schädlingsbekämpfers. Die Schädlingsbekämpfer aus unserem Netzwerk arbeiten effektiv und fachgerecht, um abzusichern, dass Sie alle Flöhe bekämpfen – im Bett, in Polstermöbeln oder Teppichen.

Bei SchädlingsHero garantieren wir Ihnen einheitliche und transparente Preise. Je nach Intensität des Flohbefalls können die Bekämpfungskosten variieren. Detailliertere Informationen dazu erhalten Sie hier.

Weitere Beiträge